Psychoonkologie

Der Psychoonkologe unterstützt an Krebs erkrankte Klienten in den verschiedenen Phasen ihres Leidens mit den ihm zu Verfügung stehenden psychotherapeutischen Mitteln (u. a. Ressourcenorientierte Interventionen, Hypnotherapie, Kriseninterventionen, stützende und imaginative Verfahren). Gegebenenfalls wird das familiäre und/oder soziale Umfeld (Freunde, Arbeitskollegen) auf Wunsch mit in die Therapie einbezogen. In gut organisierten ärztlichen Strukturen ist der Psychoonkologe schon ab der Befundmitteilung  eingebunden in die weitere Betreuung und begleitet die Erkrankten  bezüglich der Prognose, des Verlaufs, der Verarbeitung möglichen Organverlustes, eventueller Schmerzen und sozialer Folgen.

Hierbei kommt mir meine jahrzehntelange Erfahrung als Frauenarzt mit den Schwerpunkten in Präventionsmedizin sowie Unterleibs- und Brustkrebserkrankungen zugute.

Die Erkenntnis, dass die seelische Verfassung eines Menschen sowohl bei der Entstehung als auch bei der Überwindung einer Krebserkrankung eine wesentliche Rolle spielt, macht die Tätigkeit der psychoonkologischen Begleitung Betroffener zu einer wichtigen und hilfreichen Maßnahme. Auch hier halte ich Seminare und und einführende Vorträge.